Fechten erklärt

Sportfechten



Den modernen Fechtsport gibt es seit dem Ende des 19. Jahrhundert. Die ersten Olympischen Spiele 1896 in Athen hatten Fechten im Programm. Frauen fochten 1924 erstmals bei Olympia, allerdings nur Florett. Noch bis Mitte der 1980er Jahre waren Degen und Säbel den Männern vorbehalten. Seither hat aber Damendegen- 1996 erstmals in Atlanta olympisch - und dann auch Damensäbel (2oo4 Athen) im olympischen Programm eine rasante Entwicklung durchlaufen



Die drei Waffen im modernen Fechtsport unterscheiden sich hinsichtlich


  • Aussehen, Gewicht
  • gültige Trefferfläche
  • Regeln (Reglement)


Gemeinsam ist aber

  • Fechten ist anstrengend, man wird gefordert immer in Bewegung zu sein,
  • Reaktionen werden ständig gefordert.
  • in Sekundenbruchteilen muss reagiert oder auch agiert werden, um Fehler bei Gegner zu nutzen.
  • hohe Ansprüche an Konzentration, Beobachtungsgabe,
  • Feinmotorik der Bewegungen (schnelle, genaue und möglichst kleine Bewegungen)